Impfberatung

Trotz der fortgeschrittenen Medizin gibt es nicht für alle Krankheiten Arzneimittel, doch durch Impfvorsorge kann man das Auftreten von vielen Infektionen verhindern. Auf Grund dessen ist es sehr wichtig, dass die von der staatlichen Impfkommission empfohlenen Impfungen frühzeitig und in entsprechenden Abständen verabreicht werden, um die Virusinfektionen weitestgehend einzudämmen. Derzeit gibt es viele Impfstoffkombinationen, sodass nicht mehrere Injektionen nötig sind. Die Gefahr, dass bei der Ansteckung mit einem Virus gefährliche Krankheitserscheinungen auftreten, ist wesentlich größer als auftretende ernsthafte Nebenwirkungen.

Impfempfehlung je nach Alter
Ab 3. Lebensmonat 1. Impfung Diphterie, Tetanus, Keuchhusten, Hib, Polio und Hepatitis B
Ab 4. Lebensmonat 2. Impfung Diphterie, Tetanus, Keuchhusten, Hib und Polio
Ab 5. Lebensmonat 3. Impfung Diphterie, Tetanus, Keuchhusten, Hib und Polio; 2. Impfung Hepatitis B
Ab 12. – 15. Lebensmonat 4. Impfung Diphterie, Tetanus, Keuchhusten, Hib, Polio; 3. Impfung Hepatitis B 1. Impfung Masern, Mumps, Röteln (2. Impfung frühestens nach 4 Wochen)
5. – 6. Lebensjahr Auffrischung Diphterie und Tetanus 2. Impfung Masern, Mumps, Röteln (falls nicht früher erfolgt)
11. – 18. Lebensjahr Auffrischung Diphterie, Tetanus, Keuchhusten, Polio, Hepatitis B, Masern, Mumps, Röteln-Grundimmunisierung für nicht geimpfte Personen bzw. bei nicht komplett ausgeführter Grundimmunisierung
Frauen mit Kinderwunsch Röteln-Impfschutz überprüfen
Erwachsene Auffrischen Diphterie, Tetanus und Polio alle 10 Jahre
Ab 60. Lebensjahr Grippe-Impfung jährlich